Lillith Korn | ShadowCross - Band 1


© Lillith Korn
© Lillith Korn

 

 

Die Serie um Riley Hunter umfasste gerade einmal 4 Bände, die von der Autorin im Selfpublishing veröffentlicht wurden.  Mittlerweile hat Lillith Korn im Zeilengoldverlag ein Zuhause gefunden und bringt dort die Reise der als Dark-Fantasy begonnenen  Serie in Form eines Romans als Neuauflage heraus - und somit auch zu einem Ende?

 

Hier lest ihr meinen Eindruck von dem Start der damaligen Reihe aus dem Jahr 2017.


WORUM ES GEHT

 

Als Riley Hunter eines Abends die Haushälterin Abby tot in der heimischen Badewanne findet, deutet alles auf einen Selbstmord hin. Geschockt von dem Erlebnis und dem Verlust begibt er sich auf die Fahrt zur Arbeitsstätte seiner Eltern ... und landet an einem Ort, an dem er es mit merkwürdigen Kreaturen konfrontiert wird – und einem gut gehüteten Familiengeheimnis und Erbe, dass ihn viel zu früh ereilt!  

Willkommen in Shadowcross! 

 

MEINE MEINUNG

 

Die Geschichte um den Jungen Riley Hunter ist von Lillith Korn als Dark-Fantasy-Serie konzipiert. Die erste Episode startet mit dem vielsagenden Titel »Das Vermächtnis« und führt den Leser bereits nach wenigen Seiten in die Welt von Shadowcross ein. 

 

Die Grundidee ist nicht neu, wartet aber mit eigenen Zutaten auf, welche die Autorin gezielt einstreut, den Leser dadurch neugierig macht und die Lust am Weiterlesen steigert. Ohne zuviel zu verraten bekommt es der Neugierige mit einer Parallelwelt, Doppelgängern und unheimlichen Wesen zu tun, die viele Fragen aufwerfen. 

 

Der Stil von Korn ist durchgehend klar und baut gelegentlich Kniffe ein, um zum Beispiel das Gefühl der Beklemmung, das Riley beim Schließen des Leichensacks verspürt, zu verdeutlichen.  

 

Ritsch.

Pause.

Ratsch. 

 

Gestoßen habe ich mich an zwei Szenen, in denen mir die Handlungen des Protagonisten nicht nachvollziehbar erschienen. Zudem hat sich Korn aufgrund der geringen Seitenzahl etwas weniger Zeit für die Einführung von Riley Hunter genommen, so dass mir das Erzähltempo zu schnell war. Hier hätte ich mir etwas mehr Zeit gewünscht, um mit der Figur warm zu werden. Die Schilderungen in Shadowcross und die offenbarten Zusammenhänge, welche mit dem Erbe der Hunters einhergehen, haben mich diese aber wieder vergessen lassen und dafür entschädigt. 

 

FAZIT

 

Trotz einiger Mängel bietet die erste Episode der Dark-Fantasy-Serie von Lillith Korn einen guten Einstieg in Shadowcross. Als Pilotepisode wären sicher mehr Seiten drin gewesen, um die Figuren und die Schauplätze vorzustellen, aber die Lust zum Weiterlesen mindert dies keinesfalls!  

 

Bisher sind drei Bände erschienen.